Obst- und Gartenbauverein Sillenbuch e.V. FÜR DIE NATUR · MIT DER NATUR
Obst- und Gartenbauverein Sillenbuch e.V.     FÜR DIE NATUR · MIT DER NATUR

Rundschreiben Januar 2014 - PDF Dokument

001 Rundschreiben Januar 2014.pdf
PDF-Dokument [161.9 KB]

 

Rundschreiben Januar 2014

 

Liebe Mitglieder,

wir nehmen 12 Monate, putze sie sauber von Neid, Bitterkeit, Geiz, Pedanterie und zerlege sie in 30 oder 31 Teile, so dass der Vorrat für ein Jahr reicht. Jeder Tag wird einzeln angerichtet aus 1 Teil Arbeit und 2 Teilen Frohsinn und Humor. Man füge 3 gehäufte Esslöffel Optimismus hinzu, 1 Teelöffel Toleranz, 1 Körnchen Ironie und 1 Prise Takt. Dann wird die Masse mit sehr viel Liebe übergossen. Das fertige Gericht schmücke man mit Sträußchen kleiner Aufmerksamkeiten und serviere es täglich mit Heiterkeit. (Katharina Elisabeth Goethe (1731-1808), Mutter v. Johann Wolfgang von Goethe)      

 

 

Wir gehen also mit Zuversicht und Optimismus, aber auch mit Freude und guten Ideen in das nächste Gartenjahr. Das 1. Rundschreiben im neuen Jahr kommt mit folgenden Informationen:

  • Allgemeines
  • Lichtbildervortrag mit Reinhard Mache "Der Grünspecht" - Vogel des Jahres 2014mund die heimischen Spechte und ihr Lebensraum - Ort: Gemeindesaal der ev. Kirchengemeinde Martin Luther in Sillenbuch, Oberwiesenstraße 28 am Donnerstag, 23. Januar 2014 um 15 Uhr
  • und weitere Veranstaltungen in der Vorschau

 

Im Einzelnen:

 

Jahresbeitrag 2014 – vgl. auch Rundschreiben November 2013 -

Ab dem 1. Februar 2014 gilt das neue europaweit einheitliche Abbuchungsverfahren SEPA. Eine Menge Arbeit kommt auf uns zu und damit wir für die Umstellung noch ein wenig mehr Zeit einplanen können, werden wir die Jahresbeiträge 2014 noch im Januar 14 nach dem alten System von ihrem Konto  abbuchen - sofern eine Einzugsermächtigung vorliegt – . Sollten sich bei Ihnen Änderungen bei ihren Bankdaten ergeben haben, teilen Sie es uns bitte mit, damit wir unsere Unterlagen aktualisieren können. So entstehen auch keine Unkosten (Rückläufer) für uns. Bereits eingegangene Überweisungen werden berücksichtigt.

 

Lichtbildervortrag –„Wissenswertes über den Grünspecht – Vogel des Jahres 2014“-,

am Donnerstag, 23. Januar 2014, um 15.00 Uhr

Unser Mitglied Reinhard Mache und Vorsitzender vom Arbeitskreis für Vogelschutz und –kunde

e.V. wird uns den Grünspecht in Wort und Bild vorstellen. Wir treffen uns im Martin-Luther-Saal der

ev. Kirchengemeinde Sillenbuch in der Oberwiesenstraße 28.      

                                                           

Die heimischen Spechte und ihr Lebensraum mit Grünspecht — Vogel des Jahres 2014

Die weit reichenden Laub-, Nadel- und Mischwaldungen mit reichlich stehendem Altholz, Parkanlagen, Alleen, Gärten, alte Obstkulturen und Streuobstwiesen bieten besonders den heimischen Spechten Brut- und Nahrungsraum.

Spechte sind dem Baumleben besonders angepasst mit kräftigem Schnabel, langer vorstreckbarer zackiger oder klebwirksamer Zunge, hart federndem Stützschwanz, Kletterfüßen mit langen, spitzen Krallen an den Zehen, einem wellenförmigen Flug und verschiedenen Rufreihen mit Lach- oder Kickslauten. Meistens sind sie auf Nahrungssuche in hohen Bäumen unterwegs, kommen aber auch zu Futterstellen in der Nähe von Menschen.

Die Nahrung besteht vorwiegend aus Insekten und deren Larven sowie Sämereien, die an Bäumen, deren Rinde oder am Boden aufgenommen werden. — Weit schallt aus dem Forst im Frühling als Bestandteil des Gesangs zum Anlocken eines Partners oder zur Abgrenzung ihres Reviers das bekannte Trommeln auf klangvollen Hohlhölzern, Lichtmasten oder Feuersirenen.

Mit Ausnahme des Wendehalses hämmern sie selbst Löcher in meist schon hohle Weichholzbäume, die sie innen zu einer Bruthöhle zimmern. Meist werden mehrere Höhlen angelegt, das ganze Jahr über gegen Zuwachsen offengehalten und dem Weibchen zur Wahl des Brutplatzes angeboten oder dienen als Schlafplatz.

Weniger begeistert sind Hausbesitzer, wenn Spechte in der Wärmedämmung ihrer hohl klingenden Hauswand Nahrung erhoffen und diverse Löcher oder Hohlräume anlegen. Man muss stetige Präsenz zeigen, um die Spechte abzuwehren.

Der Stuttgarter Hobby-Ornithologe Reinhard Mache beschreibt mit selten gesehenen Lichtbildern das Leben von Schwarz-, Bunt-, Mittel- und Kleinspecht, wie sie im oberen Bereich der Bäume ihre Nahrung suchen, während Grau- und Grünspecht, Vogel des Jahres 2014, eher als „Bodenpersonal" im Grasland oder auf der Streuobstwiese zur aktiven Nahrungssuche unterwegs sind.

 

Vorschau auf Februar/März 2014:               

Schnittunterweisung Obstgehölze am Samstag, 22. Februar 2014, um 13.30 Uhr

Die Pflege von Obstgehölzen im Hausgarten und auf anderen Grundstücken ist eine wichtige

Maßnahme zur Gesunderhaltung der Gehölze, für einen gesunden Wuchs, reichhaltige Blüte und

besten Ertrag mit ausgereiften Früchten. Die Schulung ist für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen mit Hinweisen zur Pflege, Sortenwahl, Standort, Düngung und Schnitt. Treffpunkt: Vereinsgarten im Baumgartenweg, oberhalb der ev. Kirche -   Leitung: Tilo Schad, Uni Hohenheim.

 

Schnittunterweisung Obstgehölze   - ausschließlich Halb- und Hochstamm auf

Wiesengrundstücken/Streuobstwiese „Mahden“ am Samstag, 8. März   2014, um 13.30 Uhr,

Treffpunkt in der Madenstraße – am Madenbuckel. Hier werden unsere Mitglieder Christoph Heyl und Werner Dürr umfangreich zu folgenden Themen informieren:

- Sortenwahl und Pflanzung · - Pflanz- und Erziehungsschnitt · - Gehölzschnitt an älteren Bäumen.

 

Weiterer Ausflug mit Reisebus von Sonntag, 25. - Freitag, 30.Mai 2014 in den Harz

Wir sind in einem schönen Hotel in Meisdorf untergebracht und können von dort aus den Harz erkunden und kennen lernen. Interessante und ehrwürdige Städte besuchen, den Brocken erkunden und viele andere Sehenswürdigkeiten genießen. Auch auf der Anfahrt und der Heimfahrt können wir verschiedene Höhepunkte miterleben. Also, auf geht’s! Habt ihr Lust und Zeit, dann bitte mit mir oder Gisela Kontakt aufnehmen. Es liegen bereits Anmeldungen vor.

0711.4797755 oder achim.zwierzynsky@gmx.de. Meldeschluss Ende Februar 2014.

 

Jahresausflug 2014 – vgl. Rundschreiben Dezember 2013 –

Hier sind weiterhin Plätze frei.

Es gibt noch nichts wesentliches Neues. Eines wissen wir aber Alle: es wird bestimmt wieder ein gelungener Ausflug. Auf der Anfahrt besuchen wir die oberschwäbische Stadt Biberach/Riß und fahren anschl. zum Federsee mit Führung und Rundgang. Weitere Ziele in den folgenden Tagen sind Lindau, Hagnau am Bodensee, Heini-Klopfer Schanze in Oberstdorf, Alatsee bei Füssen, Wangen im Allgäu oder Isny, Glasmacherdorf Schmiedsfelden und die bayerischen Alpenregion mit Bregenzer Wald. Anmeldungen bei Gisela Zwierzynsky: 4797755. Danke.

 

Jahresgabe 2013/2014

Mit dem Rundschreiben erhalten Sie heute eine kleines Dankeschön fürs „Mitmachen – Mitwirken und Mitgestalten“ zum Wohle unseres Vereins.

 

 

Es grüßt Euch                                                                                                         

 

Achim Zwierzynsky

1.Vorsitzender

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Achim Zwierzynsky